Ferien in Nordfriesland oder was ihr schon immer über Pellworm wissen wolltet



Moin, Moin! Obwohl sie die drittgrößte Nordseeinsel Nordfrieslands ist, dürfte Pellworm bis dato nicht sehr vielen ein Begriff gewesen sein.
Doch seit wenigen Tagen ist "Pelle" in aller Munde. Und das kam so:
In einer Pressemitteilung wurde darüber berichtet, dass es auf Pellworm zu einem Totalausfall des Festnetzes gekommen war und die etwa 1200 Inselbewohner tagelang weder telefonieren noch das Internet nutzen konnten. In einer TV Total Sendung ließ es sich Stefan Raab nicht nehmen (so wie man ihn eben kennt) im Telefonbuch von Pellworm zu blättern, um sich beim Insel-Bürgermeister Jürgen Feddersen darüber zu erkundigen, ob die Telefone auf Pellworm wieder funktionieren. Nach dem der Bürgermeister zweimal nicht erreichbar war, stieß Raab beim erneuten Herumblättern im Telefonbuch mehr oder weniger zufällig auf das Hafen Pub Pellworm und klingelte bei Wirt Arno Thomsen durch, der auch prompt ans Telefon ging.

Seit diesem Telefonat sind auf Pellworm alle Dämme gebrochen und die Facebookfanseite des Hafen Pubs ist förmlich explodiert. Vor Raabs Anruf dümpelten die Likes des verträumten Hafen Pubs im zweistelligen Bereich. Danach schnellten die "Gefällt mir"-Klicks innerhalb kurzer Zeit exorbitant in die Höhe. Mit über 200.000 (!!!) Likes hat das Hafen Pub auf Pellworm mehr Likes, als das weltberühmte Münchner Hofbräuhaus und das New Yorker Hardrock Café zusammen!

Auf Pellworm wird sicher bald richtig die Post abgehen und das Hafen Pub aus allen Nähten platzen. ;-)
Allerdings hoffe ich, dass Mallorca nach wie vor des Deutschen liebste Insel bleibt und das idyllische und wunderschön-romantische Pellworm, nicht eines Tages vom Massentourismus platt gemacht wird und Mickie Krause oder Onkel Jürgen (damit ist natürlich nicht der Bürgermeister von Pellworm gemeint!) Ballermann-Hits auf "Pelle" zum Besten geben :-)

Wissenswertes über Pellworm

Laut Wikipedia wanderten die Friesen aus dem Raum der Rheinmündung vermutlich seit dem 8. Jahrhundert  in die nordfriesische Inselwelt ein und gelangten damit auch nach Pellworm. Im Laufe der Jahre änderte durch Aus- und Zuwanderung und die Regelung „Wer nicht will deichen, muss weichen“ die Zusammensetzung der Inselbevölkerung mehrfach. Aktuell gibt es etwa 650 Haushalte auf Pellworm, wobei die Zahl seit langem rückläufig ist. Das kann sich jedoch schnell ändern, wenn dank Stefan Raab, Menschen aus ganz Deutschland vermehrt aus den Großstädten ins Hafen Pub von Pellworm pilgern und vielleicht sogar eines Tages in der friesischen Idylle sesshaft werden und dort eine Familie gründen. ;-)
Übrigens scheint Pellworm auch der perfekte Ort für romantische und außergewöhnliche Hochzeiten zu sein, wie ich auf der Facebookseite des Hafen Pubs erfahren habe. Über die Hochzeitsagentur Friesen-Art sind sogar Hochzeiten bei Nacht oder bei Vollmond möglich, auf einem Zwei-Mastsegler oder einem Krabbenkutter, vor dem Hintergrund einer idyllisch-romantischen Inselkulisse.

Pellworm verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz mit einer Buslinie und einigen Fahrradwegen.
Das Eiland ist durch eine regelmäßige Fährverbindung mit dem Festland verbunden.
Im Südosten Pellworms gibt es den Hafen Tammensiel mit seinen bunten und farbenfrohen Kuttern, an dem gleichzeitig auch das Hafen Pub liegt.

Zwar gibt es auf Pellworm verständlicherweise keine Megashoppingmeilen (dem Himmel sei dank!) oder das, was viele heutzutage unter einem Shoppingparadies verstehen, trotzdem findet man hier alles, was man zum Leben benötigt. Es gibt viele kleine Lebensmittelgeschäfte in Tammensiel und am Nordermitteldeich, wo man auch eine kleine Auswahl an Kleidung und Schuhen findet. Die einzige Bäckerei der Insel gibt es in Tammensiel, die die Inselbewohner täglich mit frischem Backwerk versorgt. Darüber hinaus gibt es eine Tankstelle, eine Kfz-Werkstatt, eine Tischlerei, eine Goldschmiede, zwei Töpfereien und einige weitere kleine Handwerksbetriebe, sowie zwei Reiterhöfe, ein Tonstudio, einen kleinen Souvenierladen, ein Gesundheitszentrum und sogar eine Start- und Landebahn für Privatflugzeuge.
Mehrere Fischer haben in Tammensiel ihren Heimathafen; die Kutter fangen insbesondere Nordseegarnelen, aus denen Arno und seine Frau frische Krabbenspezialitäten für ihre Gäste zaubern.
Ich habe mal einen Blick auf die Speisekarte vom Hafen Pub geworfen und mir einige Bilder auf der Facebookseite angesehen und muss sagen, das sieht mal richtig lecker aus! :-)
Neben dem Hafen Pub gibt es im Inselinneren übrigens noch zahlreiche weitere friesische Gaststätten und Imbisse.

Vor Pellworm liegen die beiden größten Sandbänke Europas: Der Süderoogsand und der Norderoogsand, zu dem im Sommer auch Schiffsausflüge angeboten werden.
Auf geführten Routen durch das Wattenmeer, lassen sich die auf den kleinen Sänden befindlichen Seehundkolonien vom Boot aus gut beobachten.
Bei einer Seetierfang-Expeditionsfahrt zeigt euch der Nationalpark-Ranger Pellworms Strandkrabben, Seesterne und alles was sonst noch so auf dem Meeresboden kreucht und fleucht.

Pellworm ist eine Reise wert

Trotz der Bedeutung des Tourismus für die Insel ist Pellworm weitaus weniger vom Fremdenverkehr geprägt als etwa Amrum oder Sylt.
Auf Pellworm gibt es zwar beispielsweise keinen weißen Sandstrand, jedoch einige befestigte Badestellen. Außerdem ist Pellworm seit 1998 offizielles Nordseeheilbad.

Ein weiteres Highlight ist der Leuchtturm von 1906 im Süden der Insel, der besichtigt werden kann. Der 38 Meter hohe und 130 Tonnen schwere Turm ruht auf 127 Eichenpfählen, die bis zu 14 Meter in den Boden hinein ragen. Und wie es sich für eine Hochzeitsinsel gehört, befindet sich auf dem Leuchtturm natürlich was? Genau! Ein Standesamt!

Das Wahrzeichen von Pellworm ist übrigens die Turmruine der Alten Kirche, die ihr natürlich unbedingt gesehen haben müsst, wenn ihr schon mal dort seid. Der Ziegelturm des „Friesendomes“ stürzte bereits 1611 zu einem großen Teil in sich zusammen, da der weiche Wattboden seinem Gewicht nicht gewachsen war. In der Turmruine nisten Turmfalken. In der renovierten Alten Kirche befindet sich die einzige in Schleswig-Holstein erhaltene Schnitger-Orgel des berühmten Orgelbauers Arp Schnitger (wer kennt ihn nicht?) aus dem Jahr 1711. Diese ist wegen ihres einzigartigen Klanges so berühmt, dass Musikvirtuosen aus zahlreichen Ländern immer wieder nach Pellworm reisen, um dort Schallplatten und CDs aufzunehmen.

Last but not least möchte ich noch die alte Nordermühle erwähnen, die 1777 errichtet wurde und in der sich drei Ferienwohnungen befinden - Romantik pur.

Seit Stefan Raabs Anruf im Hafen Pub dürfte Pellworm zwar nicht mehr wirklich ein Geheimtipp sein, aber die kleine Inselperle des Nordens ist ein Schatz Nordfrieslands und soll es auch bleiben.
Also dann, Pellworm ahoi und auf ins Hafen Pub! Lasst euch die gute Küche auf der Zunge zergehen und kippt euch mindestens einen Pharisäer hinter die Binde! ;-)

Links:
www.pellworm.de
www.hafen-pub.de
www.facebook.com/hafen.pub.insel.pellworm


Teile diesen Post